2018 ist der 30. Geburtstag des deutschen Leitindex DAX

0
79

Es bedeutet drei Dekaden im Zentrum der Aufmerksamkeit als Stimmungsbarometer der Börse. Die Entwicklung der dreißig bedeutendsten deutschen Wirtschaftsunternehmen findet weltweites Interesse. Es ist schwer vorstellbar, dass es vor dem DAX nichts als von Zeitungen geführte Indizes gab, deren Wirtschaftsredaktionen – in Rivalität zueinander – Aktien für ihre Indexberechnungen auswählten.

Die Anfänge des DAX
Im Sommer 1988, genau am 1. Juli, begann die Veröffentlichung der DAX-Performance auf der berühmten DAX-Tafel im Handelssaal der Frankfurter Börse. Investoren bekamen einen stabilen Indikator für die Wertentwicklung der relevantesten deutschen Aktien zur Verfügung gestellt. Indexiert wurde der DAX 30 auf den 31. Dezember 1987 mit einem Ausgangskurs von 1.000 Punkten. Ende der 1980er Jahre nahm die Globalisierung Fahrt auf – ein geeigneter Zeitpunkt für den Start eines deutschen Leitindex. Deutschland mit seiner leistungsstarken Wirtschaft war und ist ein bedeutender Teilnehmer der Weltwirtschaft.

Der Export ist ein leistungsfähiger Motor für die deutsche Wirtschaft. Die in aller Welt begehrten Produkte „Made in Germany“ machen Deutschland zum Profiteur der Globalisierung. Ungefähr drei Viertel der DAX-Unternehmen erzielen den größten Teil ihrer Umsätze im Ausland: 1,2 Billionen Euro Exportvolumen waren es 2017.

Die Höhen des DAX
Dreißig DAX-Konzerne zeigten in drei Jahrzehnten eine beachtliche Leistung. Krisenzeiten bewältigte der DAX mit anschließenden kraftvollen Erholungsphasen. Der deutsche Leitindex überstand die Finanzkrise um das Jahr 2008 und stand nach vier Jahren – wie vor der Krise – bei 8.000 Punkten. Die Marktmacht der DAX-Unternehmen wächst kontinuierlich. Das Jahr 2017 verzeichnete ein DAX-Plus von 12 %.

Ein bedeutsamer Teil der positiven DAX-Entwicklung ist auf die beträchtlichen Dividendenzahlungen zurückzuführen. Die Dividendenausschüttungen der DAX-Konzerne werden dem Index rechnerisch hinzugefügt. Der DAX ist ein Performanceindex und wird anders berechnet als der US-amerikanische S & P 500 oder der japanische Nikkei 225.

Und es gab Tiefen
Zugegebenermaßen haben die Krisen mehr aufgerüttelt. Zugesetzt haben dem heimischen DAX vorwiegend internationale Einschläge. Dazu gehören die beiden Irakkriege, die Asienkrise, die Russlandkrise sowie der Terroranschlag auf das World Trade Center in New York City. Vielen Anlegern sitzt der Einbruch der „New Economy“ noch in den Knochen, weil die Aktie der Deutschen Telekom mit abstürzte. Der DAX verlor 40 %. 2003 kam die Kehrtwende.

Die von den USA ausgelöste Subprime-Krise, mit der Lehman-Pleite als erschütternder Höhepunkt, löste die nächste Talfahrt aus. Die nachkommende Euro-Schuldenkrise versetzte die Welt in Schrecken. Von Juli 2007 bis Februar 2009 verlor der DAX die Hälfte an Wert. Investoren, die in dieser Zeit die Ruhe bewahrten und investiert blieben, machten die Verluste wett.

Die Zukunftsperspektive des DAX
Die Zukunft ist Erfolg versprechend. Der DAX liegt Ende 2017/Anfang 2018 bei ungefähr 13.000 Punkten. Im Vergleich zum Kursindex S & P 500 steht der deutsche Leitindex faktisch bei 6.000 Punkten, denn die erfreuliche Entwicklung des DAX liegt zu mehr als 50 % in den eingerechneten Dividendenzahlungen. Darin steckt Potenzial: Der DAX ist dreißig Jahre nach Auflage mit einem KGV zwischen 13 und 14 günstig bewertet.

Für das Jahr 2018 liegt die Erwartung bei einem Plus von 8 %. 2018 steht im Zeichen einer allgemeinen Abwendung von Technologiewerten. Davon profitiert der DAX mit seiner niedrigen Technologiegewichtung.

und die Chancen für Anleger!
Das gewaltige Zinstief erlebte noch keine vorhergehende Generation – von 3.000 vor Christus bis 2017 gab es stets eine positive Nominalrendite. In Deutschland ist die historische Kehrtwende spürbar: Der Dreimonatszins lag 2017 erstmalig im negativen Bereich. Das Jahr 2018 kennzeichnet ein reiches Dividendenjahr. Allein die Dividendenrendite beträgt beim DAX im Schnitt 2,5 %.

Deutschland ist politisch wesentlich stabiler als beispielsweise die USA, wo Kräfte polarisieren und Gegner sich massiver blockieren können. 2018 sind die Unternehmensgewinne der DAX-Unternehmen im Fokus der Investoren. Anleger, die dem DAX Vertrauen schenken, werden sicherlich mit einer attraktiven Rendite belohnt. Weitere aktuelle Mitteilungen auf http://www.ndac.de

Gemeinsam mehr erreichen – Geld anlegen im Aktienclub

Kontakt
ACR Uelzen GmbH
Steffen Koch
Gudesstraße 3-5
29525 Uelzen
+ (0) 581 97369600
s.koch@ndac.de
http://www.ndac.de

Bildquelle: https://pixabay.com/