Auch das noch: Kirche warnt vor grünbraunen Esoterikern in Hitler-Ufos

0
39
Überall Nazis, oder was?(Foto: Collage)

Augsburg – Nazijäger arbeiten heute im Schichtdienst. Überall ist irgendwo Nazi drin. In der Bauhaus-Architektur, in der Lehre von Rudolf Steiner, in den Kunstwerken von Josef Beuys, und in der AfD sowieso. Nun hat die Sektenbeauftragte des Bistums Augsburg Klaudia Hartmann mal wieder die älteste ausgelutschte Zitrone aus dem Keller geholt, die sie in der Mottenkiste finden konnte. Die BRAUNEN ESOTERIKER, und das Domradiohat dazu gleich das passende Titelbild geliefert. Von einem Teelicht unheilschwanger angeleuchtete Tarotkarten. Droht nun der Weltuntergang?

In einem Interview mit der katholischen Nachrichtenagentur KNA zeigt sich die moderne Inquisitorin der an Glaubensinhalte armen Kirche besorgt darüber, dass sich in esoterischen Kreisen „braunes Gedankengut“ ausbreitet. Und das allerschlimmste: Laut der Sektenbeauftragten hängt dies mit der Konjunktur „grüner“ Themen zusammen. Stichwort „Reichsflugscheiben und Energieflüsse“. Über diese Themen bietet die Berufskatholikin, die selbst wie ein Sektenmitglied klingt, sogar einen Studientag an. Doch nun die Frage: was sind eigentlich „Reichsflugscheiben“?

Dazu Hartmann: „Eine Art Ufo, mit dem sich führende Nazis nach dem Krieg angeblich zum Nordpol oder sogar auf den Mond gerettet haben.“

Dann gibt Hartmann zum besten, dass NS-Größen wie Heinrich Himmler, der Esoterik sehr zugewandt waren. „Und andersherum taucht aktuell in der esoterischen Szene immer wieder braunes Gedankengut auf, etwa in Form von Antisemitismus und Rassenideologie.“

Ein wirrer Rundumschlag, der schon deshalb ins Leere geht, weil zur echten Esoterik auch die jüdische Kabbala, Alchemie, Astrologie, Tarot und das Enneagramm gehören, Elemente die in den jüdischen, altbabylonischen und antiken Kulturkreis weisen oder einen Synkretismus aus heidnischen, Christlichen und mittelalterlichen Elementen darstellen, sogar angereichert mit Geheimlehren aus dem islamischen Raum, den heute bis aufs Blut verfolgten Sufismus.

Nachdem jetzt Nazis und Esoteriker in einem Topf sitzen, rührt Hartmann noch mal kräftig um und erklärt KNA, warum die braune Esoterik so beliebt ist:

„Das mag damit zusammenhängen, dass in unseren Tagen „grüne“ Ideen im Aufwind sind. Das Umweltbewusstsein ist bei uns stark wie nie zuvor. Aber leider besetzen dieses Feld auch Rechte – als „Heimatschutz“ und „Bewahrung völkischen Bodens“.

Über diese grüne Wiese sind die „Braune Ideen“ sozusagen in die esoterischen Vorstellungen eingedrungen. Aber was haben Esoteriker und Ökos für Gemeinsamkeiten?

Dazu Hartmann: Beide Ansätze wollen die Welt verbessern. Esoterik verspricht grob gesagt den Zugang zu altem Geheimwissen, das letztlich immer der Lebenshilfe dienen soll.“ In der Ökologie gehe es ebenfalls um die Rückbesinnung auf alte Methoden. Etwa bei der kleinteiligen Landwirtschaft. Außerdem werde beides als Gegenentwurf zum Mainstream verstanden.

Warnung vor gesundem Nazi-Essen

Was dann folgt ist eine Verteuflung der biologisch-dynamischen Landwirtschaft, die jedem Demeterbauern auf die Barrikaden treibt, denn auch der bewährte Mondkalender ist der Sektenbeauftragte suspekt, ebenso wie die Vorstellung das es feinstoffliche Kräfte geben könnte. Die Leute würden in eine Art „Leistungsdruck“ geraten und sich seriösen Ursachenforschungen und Problemlösungen verweigern. Nach diesem Ausflug in ein Gebiet, wo man das Halbwissen über ökologischen Landbau aus jedem Wort herauslesen kann, ist Hartmann dann endlich wieder bei den Nazis angekommen und kommt dann zu dem Ergebnis, dass Selbstversorgerhöfe existieren, „wo es biodynamischen Anbau gibt – für gesunde Nahrung zur „Rassenwahrung“.

Den Rest ihrer sich ständig wiederholenden Tiraden kann man sich sparen. Am Ende bleibt nur die Frage. Wer bezahlt eigentlich die Frau für ihren Sermon? Und warum macht sie sich nicht Sorgen um einen anderen Aberglauben, der sogar wie in der düstersten Bronzezeit Menschenopfer verlangt? Da kann man doch eigentlich die paar Verrückten in ihren NS-Reichsflugscheiben getrost zum Mond fliegen lassen. Die größte Gefahr für Deutschland geht garantiert nicht von einer Geheimlehre aus. (KL)      

@jouwatch

Quelle!: