Belästigung und Vergewaltigung: Hollywood-Mogul Harvey Weinstein – was verschwiegen wird (Videos)

0
63

Harvey Weinstein ist derzeit in aller Munde. Ein Aspekt wird dabei nicht erwähnt. Der US-Filmproduzent ist in Hollywood ein Magnat in seiner Branche.

Er produzierte Kassen- und Kultfilme wie Pulp Fiction, Der englische Patient, Shakespeare in Love, Gangs of New York, Master and Commander, Sin City, The King’s Speech. Seine Filme erhielten insgesamt 81 Oscars. Nun wird er mit Vorwürfen wegen sexueller Belästigung bis hin zur Vergewaltigung konfrontiert.

Die Liste der Schauspielerinnen, die ihn beschuldigen, darunter Filmgrößen wie Asia Argento, Gwyneth Paltrow und Angelina Jolie, wird immer länger. In drei Fällen soll Weinstein bis zur Vergewaltigung gegangen sein.

Am 8. Oktober flog er aus der seinen Namen tragenden Produktionsfirma The Weinstein Company (TWC). Am 10. Oktober trennte sich, nach Bekanntwerden der Vorwürfe, seine zweite Frau Georgina Chapman von ihm.

Nach der Polizei von London und New York hat auch jene von Hollywoods Ermittlungen gegen Weinstein aufgenommen.

Manche fragen sich, warum die Sache nicht schon früher aufgeflogen ist und warum Weinstein, der bisher offenbar gut gedeckt war, jetzt fallengelassen wurde. Ein Armutszeugnis für Hollywood! (Insider spricht über den globalen Pädophilenring – der auch Hollywood kontrolliert (Videos))

Noch eine dunkle Seite

Harvey Weinstein hat noch eine dunkle Seite, die mit seiner unkontrollierten Sexualität in einem direkten Zusammenhang stehen könnte. Er selbst sprach am 5. Oktober von seinen „Dämonen“, die er besiegen wolle.

Die Vorwürfe der sexuellen Nötigung gegen den Sponsor der „fortschrittlichen“ Kräfte reichen bis in die Mitte der 90er Jahre zurück. Der Förderer des Regisseurs Quentin Tarantino soll seine weiblichen Opfer mit Geld zum Schweigen gebracht haben.

Weinstein gehörte in der Vergangenheit zu den Großspendern der Demokratischen Partei und sponserte großzügig Planned Parenthood, den größten Abtreibungskonzern der USA (als PPFA) und der Welt (als IPPF), wie Breitbart enthüllte.

Weinstein und Georgina Chapman besuchten am vergangenen 2. Mai den Festakt, mit dem die Planned Parenthood Federation of America (PPFA) den 100. Jahrestag ihrer Gründung durch die Eugenikerin und Rassistin Margaret Sanger feierte („Babys für alle“: Wissenschaft will Schwangerschaft für Männer ermöglichen).

Am 16. Oktober 1916 hatte Sanger in New York die erste Abtreibungsklinik der USA geöffnet. 1921 gründete sie die American Birth Control League (Amerikanische Liga für Geburtenkontrolle), die 1942 ihren Namen in Planned Parenthood änderte und nach dem Krieg zum Kern der International Planned Parenthood Federation wurde, die Ableger auch in den Staaten des deutschen Sprachraumes hat (Pro Familia, ÖGF, PLANeS).

Video: Wie es scheint war der Missbrauch durch Weinstein ein offene Geheimnis. Bei der Oscar-Verleihung 2013 wurde über das Thema gar ein Witz gemacht (Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video))

Hillary Clinton, Planned Parenthood und Harvey Weinstein

Laut dem Jahresbericht 2014 wurden allein in den USA in den konzerneigenen Abtreibungskliniken 324.000 ungeborene Kinder getötet.

Bei dem Festakt im vergangenen Mai wurde Hillary Clinton mit dem Champion of the Century Award “für 40 Jahre im Dienst der Frauen und Mädchen” ausgezeichnet.

Clinton ist eine persönliche Freundin der Planned Parenthood-Vorsitzenden Cecile Richards. In den vergangenen Jahrzehnten wurde der Wahlkampf aller demokratischen Präsidentschaftskandidaten von Planned Parenthood mit Millionenbeträgen gefördert.

Die demokratischen Präsidenten Bill Clinton, Ehemann von Hillary Clinton, und Barack Obama bedankten sich mit einer vielfach höheren Summe aus dem Steuertopf (Die Clintons – Leichen pflastern ihren Weg (Videos)).

  

Unter Obama kassierte Planned Parenthood für sein blutiges Geschäft jährlich rund 500 Millionen Dollar aus der Staatskasse. Donald Trump schränkte diesen Geldfluß wesentlich ein. Das Parlament in Washington diskutiert die völlige Streichung aller öffentlichen Mittel (Hollywoods Heuchler: Scheinheilige Weltenretter im Auftrag der Eliten (Videos)).

Hillary Clinton erklärte inzwischen, um Distanz bemüht, sie überlege, die Summe von Weinsteins Spenden für ihren Wahlkampf, „wohltätigen Zwecken“ zukommen zu lassen, „um Frauen zu helfen“.

Darunter könnte sie allerdings Planned Parenthood und die Tötung ungeborener Kinder meinen. Selbst als 2015 publik wurde, daß der Abtreibungskonzern mit den Körperteilen getöteter Kinder einen illegalen Organhandel betreibt, verteidigte Clinton Planned Parenthood und beschimpfte Lebensschützer als Terroristen.

US-Präsident Trump meinte am vergangenen Sonntag zu den Anschuldigungen gegen Weinstein: „Ich bin nicht überrascht“ (Trumps hartes Durchgreifen gegen Pädophile – vom Mainstream totgeschwiegen (Videos)).

Literatur:

Whistleblower von Jan van Helsing

„Neue Weltordnung“ – Zukunftsplan oder Verschwörungstheorie? (Kaplaken) von Manfred Kleine-Hartlage

Bankster: Wohin Milch und Honig fließen von Hanno Vollenweider

verraten – verkauft – verloren?: Der Krieg gegen die eigene Bevölkerung von Gabriele Schuster-Haslinger

Videos:

Beitragsbild: PublicDomain/katholisches.info

Quelle: PublicDomain/katholisches.info am 13.10.2017