D: Stadtfest musste wegen Asylwerber-Attacken abgebrochen werden

0
69

In österreichischen Medien fand es kaum Erwähnung: In der sächsischen Stadt Chemnitz musste am Wochenende das Stadtfest wegen Ausschreitungen, an denen fast ausschließlich Asylwerber und Migranten beteiligt waren, abgebrochen werden. Es kam auch zu sexuellen Übergriffen auf Frauen.

Bereits am Freitagabend gab es Massenschlägereien mit 13 Verletzten, beteiligt waren rund 100 Personen – auch diesmal mehrfach Ausländer. Nach erneuten Rangeleien an der zentral gelegenen Brückenstraße musste in der Nacht vom Samstag zum Sonntag kurz nach Mitternacht die Musik auf der Bühne abgedreht werden.

„Noch nie erlebt“

„Es gab eine Situation, wo wir entschieden haben, die Sache zu beenden“, berichtet Stadtfestorganisator Sören Uhle. Ein Bühnenmitarbeiter berichtete gegenüber dem regionalen öffentlich-rechtlichen Sender „MDR Sachsen“, er habe in 25 Jahren Berufspraxis noch nie erlebt, dass ein Programm beim Stadtfest vorzeitig abgebrochen werden musste.

„Hier kam es an allen drei Tagen, vor allem in den Abend- und Nachtstunden an Freitag und Samstag, wiederholt zu Streitereien, die zum Teil mit tätlichen Auseinandersetzungen endeten. Es handelte sich vorwiegend um unter Alkoholeinfluss begangene Körperverletzungsdelikte zwischen verschiedenen Personengruppen unterschiedlicher Nationalitäten“, berichtete die Polizei.

Mehr als 100 Platzverweise

„Durch die gute Zusammenarbeit von Veranstalter, Sicherheitsdienst und uns konnte Schlimmeres verhindert werden“, betonte Polizeisprecherin Jana Kindt. Die erschreckende Bilanz der Asylwerber-Ausschreitungen: Anzeigen wegen 27 Straftaten, 14 Körperverletzungen, 7 Diebstählen, eine sexuelle Belästigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Sachbeschädigung, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie mehr als 100 Platzverweise.

„Ich will einfach nur Sicherheit“

Die Dunkelziffer der Sex-Attacken durch Asylwerber und Migranten soll indes weitaus höher sein. Auf Facebook berichteten zahlreiche Augenzeugen von massiven Übergriffen auf Frauen:

Screenshot Facebook

„Wir als Deutsche haben uns verteidigt“

Auch ältere Frauen sollen attackiert worden sein, wie die Chemnitzerin Nancy S. berichtet:

sex attacken migranten asylwerber stadtfest chemnitz 2
Screenshot Facebook

Migranten: „Scheiss Deutschland“

Für besonderes Entsetzen sorgte der Facebook-Eintrag eines jungen Deutschen, der von Migranten krankenhausreif geschlagen wurden:

boxer chemnitz stadtfest asylbewerber ausschreitungen
Screenshot Facebook

Journalist der „Freien Presse“ verharmlost: „Harmlosere Vorfälle“

Der Facebook-Eintrag wurde über 7.000mal geteilt und tausendfach kommentiert, jedoch auf Facebook wieder gelöscht.

Für Empörungen sorgte indes der Kommentar eines Journalisten der sächsischen Regionalzeitung „Freie Presse“. Er verglich die massiven Ausschreitungen durch Ausländer in Chemnitz mit „Kirmesschlägereien“ und schrieb von „harmloseren Vorfällen“.

Beitragsbild: Stadtfest: Screenshot Youtube / Bericht: Screenshot Facebook, Collage info-direkt

Quelle: http://info-direkt.eu/2017/09/01/d-stadtfest-musste-wegen-asylwerber-attacken-abgebrochen-werden/