Es ist offiziell: Kanada besitzt kein Gold mehr!

0
16

bild1

 

Am 11. Februar 2016 berichtete die kanadische Webseite Globalnews.ca, dass der Anteil gehaltenen Goldes an den internationalen Reserven Kanadas im Februar bei insgesamtError, group does not exist! Check your syntax! (ID: 3) 1,7 Tonnen stand und das Land beabsichtige, seine Goldbestände weiter

abzubauen.

 

»Kanadas Goldreserven gehören der Regierung Kanadas und werden im Namen des Finanzministers gehalten.«, erläuterte ein Sprecher der Bank of Canada am Mittwoch. »Entscheidungen über gehaltenes Gold werden vom Finanzminister getroffen.«

Angesprochen von Global News sagte ein Sprecher des Finanzministeriums, der Verkauf sei »im normalen Tagesgeschäft im Auftrag der Regierung erfolgt. Die Entscheidung das Gold zu verkaufen, stand nicht mit einem spezifischen Goldpreis in Verbindung und die Verkäufe erfolgten über einen langen Zeitraum und in kontrollierter Form.«

Dieser jüngste Ausverkauf ist in der Tat Teil eines viel langfristigeren Musters der Abkehr von Gold, als von der Regierung gehaltene Wertanlage. Laut dem Ökonom Ian Lee von der Sprott School of Business an der Carleton University, hat Ottawa, abgesehen vom Festhalten an der Tradition, keinen wirklichen Grund seine Goldreserven zu behalten.

»Unter dem alten System – den (gold-)gedeckten Währungen – war der US-Dollar an Gold gebunden.«, erklärte Lee. »Eine Unze hatte einen Wert von US$ 35. Dann im Jahr 1971 – aus vielen Gründen, auf die ich nicht näher eingehen werde – löste Richard Nixon die Vereinigten Staaten aus dem Goldstandard.«

Bis zu diesem Punkt seien Gold und Dollars untereinander austauschbar gewesen, sagte er, aber in der modernen Finanzwelt werde das Metall nicht mehr als eine Art der Währung angesehen. »Es ist ein Edelmetall wie Silber. … sie können wie jede andere Wertanlage verkauft werden.«

Folglich ist die von der kanadischen Regierung gehaltene Goldmenge seit Mitte der 1960er Jahre, als noch mehr als 1.000 Tonnen vorhanden waren, kontinuierlich gefallen. Bis 1985 war die Hälfte davon verkauft und annähernd der ganze Rest wurde von 1990 bis 2002 abgestoßen.

Bis letztes Jahr war der Goldbestand Kanadas auf nur noch drei Tonnen gefallen und die jüngsten Verkäufe hatten diese Menge zuletzt halbiert. Zum aktuellen Preis hatten die verbliebenen 1,7 Tonnen Gold einen Wert von knapp unter CAD$ 100 Millionen – ein Tropfen auf dem heißen Stein, gemessen an den Bundesfinanzen.

Laut Lee könne sehr bald eine Zeit kommen, in der Kanadas Goldreserven komplett der Vergangenheit angehören. Es gäbe bessere Wertanlagen, auf die man sich konzentrieren solle, argumentierte er und bezeichnete die Entscheidung der Regierung das Gold abzustoßen als »weise und listig«.




Am 3. März 2016 berichtete Zero Hedge bezugnehmend auf den obigen Artikel, dass die restlichen noch vorhandenen Goldbestände Kanadas nun zur Gänze abgestoßen worden sind. Kanada hat keine Goldvorräte mehr!

Lee hatte Recht, denn einen Monat weiter hat das kanadische Finanzministerium seine jüngsten offiziellen internationalen Reserven veröffentlicht und jetzt ist es offiziell: Kanada hat vollständig »mit der Tradition gebrochen« und kein Gold mehr übrig (Der Crash und Russlands Goldkäufe (Video)).

Zitat:

»Die Regierung Kanadas hat im Februar 21.851 Unzen an Goldmünzen abgerechnet. Am 29. Februar stand der Goldbestand bei 77 Unzen. Die Bewertung basiert auf dem Preis des London-Fix am Nachmittag des 29. Februar 2016 mit US$ 1.234,90 je Unze.«

 

Hier der Beleg:

bild2

Wohin dieses Gold mit höchster Wahrscheinlichkeit abgeflossen ist, dürfte nicht schwer zu erraten sein. Ob die Entscheidung des kanadischen Finanzministeriums jedoch wirklich so »weise und listig« war? (Goldheimholung: Was verheimlicht die Bundesbank?)

Angesichts der im April bevorstehenden Aktivierung der Referenzpreisbildung in Yuan an der chinesischen Rohstoffbörse in Shanghai und der damit verbundenen realen Preisfindung – die nicht auf Papiergold basiert, wie es bei der COMEX und der LBMA der Fall ist, sondern auf physischem Gold -, dürfte sich vermutlich spätestens dann herausstellen, dass der Ausverkauf der kanadischen Goldbestände wohl eher »dämlich« war.

Alles läuft nach Plan…

Literatur:

2018: Das Ende des Bargelds? – Die kommende Transition: Das Ende der Freiheit der Völker nähert sich von Robin de Ruiter

Kapitalfehler: Wie unser Wohlstand vernichtet wird und warum wir ein neues Wirtschaftsdenken brauchen von Matthias Weik

Das Ende der Behaglichkeit: Wie die modernen Kriege Deutschland und Europa verändernvon Michael Maier

Das Kapitalismus-Komplott: Die geheimen Zirkel der Macht und ihre Methoden von Oliver Janich

Quellen: Pravta TV