Europa schafft sich ab – Die Flüchtlingslüge 2017 Teil 2 (Video)

0
26

Ein Bus voll mit afrikanischen Einwanderern fährt im sizilianischen Messina auf eine Fähre und setzt über aufs Festland. So endete „Die Flüchtlingslüge 2017 – Und es wiederholt sich doch“, die große Junge Freiheit-TV Dokumentation über die Lage auf der zentralen Mittelmeerroute.

Doch wie geht es von dort aus weiter? Wie verhalten sich die vielen Afrikaner, die in den letzten Jahren nach Italien gekommen sind? Und wie hat sich „Bella Italia“, das „Lieblingsland der Deutschen“, durch die Massenzuwanderung verändert?

Im August nahmen JF-Reporter Hinrich Rohbohm und JF-TV Regisseur Marco Pino die Spur in Messina wieder auf und folgten dem Migrationsstrom von Süditalien bis in die Alpen.

Sie zeigen, wie Massenzuwanderung ein weiteres Land an seine Grenzen bringt und wie Polizei und Grenzschützer gegen das Chaos ankämpfen, das die Politik an Europas Außengrenzen angerichtet hat.

Ein Chaos, das der Beginn vom Ende Europas sein könnte (Asylklagen fast doppelt so hoch wie im Vorjahr – Merkel schließt weiter jede Obergrenze beim Zuzug aus (Videos)).

UN-Plan: »Austauschmigration» für Deutschland

Die Abteilung Bevölkerungsfragen der VN-Hauptabteilung Wirtschaftliche und Soziale Angelegenheiten hat bereits im Jahr 2000 einen Bericht mit dem Titel »Bestandserhaltungsmigration: Eine Lösung für abnehmende und alternde Bevölkerungen?» veröffentlicht.

Verdummung für deutsche Leser?

In der deutschen Übersetzung heißt es verharmlosend »Bestandserhaltungsmigration», in der englischen Ausgabe »Replacement Migration», also »Austauschmigration» (Vereinte Nationen fordern Bevölkerungsaustausch von Deutschland).

Das klingt doch viel »ehrlicher».

Im UN-Bericht heißt es):

»Der Begriff ‚Bestandserhaltungsmigration‘ bezieht sich auf die Zuwanderung aus dem Ausland, die ein Land benötigt, um die aus niedrigen Fruchtbarkeits- und Sterblichkeitsraten seiner Bevölkerung resultierende Abnahme und Alterung seiner Bevölkerung zu vermeiden (…)

Gemäß den Vorausschätzungen wird die Bevölkerung in den meisten entwickelten Ländern in den nächsten 50 Jahren aufgrund einer niedrigen Fruchtbarkeitsrate und einer steigenden Lebenserwartung zurückgehen und zugleich altern (…)»

Und dann der wichtigste Satz:

»Ein Rückgang der Bevölkerung wird ohne Bestandserhaltungsmigration (im engl.: ‚Austauschmigration‘) unvermeidlich sein.»

Und weiter:

»Die Zahl der Einwanderer, die notwendig ist, um einen Rückgang der Gesamtbevölkerung aufzufangen, ist erheblich höher als die in den VN-Prognosen vorhergesehene Zahl (…)Die Zahl der Einwanderer, die notwendig ist, um eine Schrumpfung der Personengruppe im arbeitsfähigen Alter zu verhindern, ist höher als die Zahl, die notwendig ist, um einen Rückgang der Gesamtbevölkerung aufzufangen ( …) bei Japan, Deutschland und Italien läge dieser Anteil zwischen 30 und 39 Prozent. »

Der UN-Bericht wird noch deutlicher:

»Im Verhältnis zu ihrer Bevölkerungsgröße bräuchten Italien und Deutschland die höchste Anzahl von Einwanderern, um den Bestand ihrer Bevölkerung im arbeitsfähigen Alter zu erhalten. Italien benötigte jährlich 6.500 Zuwanderer pro 1 Million Einwohner und Deutschland 6.000 …»

Für Deutschland hieße das:

Eine jährliche (Netto)-Zuwanderung von 324.000 Menschen
Bis 2050 wären von 82 Millionen »Deutschen», 23 Millionen (28 %) Migranten oder deren Nachkommen.

Und zum Schluss die Aufforderung an die Parteien:

»Die neuen Herausforderungen im Zusammenhang mit einer schrumpfenden und alternden Bevölkerung werden eine umfassende Neubewertung zahlreicher etablierter Politiken und Programme mit einer langfristigen Perspektive erfordern…» (In Europa wird gerade die Bevölkerung ausgetauscht)

Das alles ist hier nachzulesen:

http://www.un.org/esa/population/publications/migration/pressger.htm

 

Literatur:

Die Getriebenen: Merkel und die Flüchtlingspolitik: Report aus dem Innern der Macht von Robin Alexander

Merkels Flüchtlinge: Die schonungslose Wahrheit über den deutschen Asyl-Irrsinn! von Ali Sperling

Mal eben kurz die Welt retten: Die Deutschen zwischen Größenwahn und Selbstverleugnung von Markus Vahlefeld

Mekka Deutschland: Die stille Islamisierung von Udo Ulfkotte

Videos:

Beitragsbild: PublicDomain/jungefreiheit.de/michaelgrandt.de

Quellen: PublicDomain/jungefreiheit.de/michaelgrandt.de am 19.09.2017