Nordkoreas Botschafter: „Wer wird bei Krieg mit USA siegen?“

0
25
© Sputnik/ Ilja Pitaljow

Pjöngjang zweifelt laut seinem Botschafter in Thailand, Myung Sun Moo, nicht an seinem Sieg im Falle eines Militärkonfliktes mit den USA.

„Jetzt besitzen wir eine Wasserstoffbombe. Sollte es zu einem Krieg kommen, sind wir bereit, zu kämpfen und werden zweifellos den Krieg mit den USA gewinnen“, sagte der Chefdiplomat am Montag gegenüber der Zeitung „The Nation“. 

Wie der Diplomat ausführte, möchte jedoch Nordkorea keinen Krieg beginnen, sieht jedoch zugleich keine Möglichkeiten für Verhandlungen mit US-Präsident Donald Trump.

„Wie können wir Verhandlungen mit Donald Trump führen, der bei seinem Auftritt vor der Uno erklärt hat, dass er Nordkorea vollständig zerstören könnte?“-, so Myung Sun Moo. 

Dies bedeute, dass Trump 25 Millionen Nordkoreaner töten wolle.

Südkoreanische Militärs vor einer Karte der Halbinsel (Archivbild)
© AP Photo/ Lee Jin-man
Moskau warnt Washington: Dann wird Nordkorea USA tatsächlich angreifen können

Die Beziehungen zwischen Washington und Pjöngjang sind nach den jüngsten Raketen- und Atomwaffentests in Nordkorea besonders angespannt. Trump hatte einen Militäreinsatz gegen Nordkorea nicht ausgeschlossen und den nordkoreanischen Staatschef Kim Jong-un als „wahnsinnig“ beschimpft. Seinerseits drohte Pjöngjang, die US-Stützpunkte auf der US-Pazifikinsel Guam anzugreifen. Dabei zeigten sich die beiden Staatschefs nicht besonders zimperlich bei der Wortwahl: So bezeichnete Trump den nordkoreanischen Anführer bei seinem Auftritt in der Uno-Vollversammlung als einen „Raketenmann auf Selbstmord-Mission“. Kim reagierte, indem er den US-Präsidenten einen „verrückten Alten“ nannte.