Ölziehen: Ein Löffel für Ihre Gesundheit (Video)

0
29

Ölziehen ist ein Klassiker der ayurvedischen Medizin und wurde von Doktor Joseph Mercola neu entdeckt.

Es zieht die Giftstoffe aus dem Körper und ist damit eine Allzweckwaffe gegen 30 Krankheiten – von Kopfschmerzen und Migräne, Magengeschwüren, Nieren- und Leberbeschwerden bis hin zu Diabetes, Hormonstörungen und Asthma.

Ölziehen – Gut fürs Zahnfleisch, gut fürs Herz!

Zähneputzen und gute Mundhygiene schenken nicht nur weiße Zähne und superfrischen Atem. Natürlich ist das wichtig und für viele sogar der Hauptgrund, den Mund gesund zu halten, aber damit allein ist es nicht getan. Vielmehr ist Ihre Gesundheit insgesamt davon betroffen, wie ernsthaft Sie Zähne und Zahnfleisch pflegen – oder auch nicht.

Durch mangelhafte Mundhygiene kann Parodontose entstehen; dabei ist der Zahnfleischrand entzündet. Dadurch wird das gesamte Klima im Mund aus dem Gleichgewicht gebracht und nach Expertenmeinung kann der gesamte Körper darunter leiden.

Wie die Mayo-Klinik meldet, besteht möglicherweise ein Zusammenhang zwischen Parodontose und Osteoporose. Darüber hinaus wird Zahnausfall vor dem 35. Lebensjahr, der bei einer extremen Schädigung des Zahnfleischs möglich ist, mit einem höheren Alzheimer-Risiko in Verbindung gebracht.

Gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit Parodontose

Zudem besteht die Vermutung, dass Parodontose bei Frühgeburt und niedrigem Geburtsgewicht eine Rolle spielen kann, genauso wie bei Schüben von Autoimmunerkrankungen, Diabetes und Herzkrankheiten. Denn Bakterien aus dem Mund können in den Blutstrom gelangen und den Organismus in Mitleidenschaft ziehen. Verstopfte Arterien und Schlaganfall beispielsweise können von Entzündungen und Infektionen durch unkontrollierte Mundbakterien ausgelöst werden.

»Die Leute betrachten den Mund als isoliert, dabei ist er das Fenster zum gesamten Körper«, sagt die Zahnmedizinerin Jessica Emery aus Chicago. »Wenn schlechte Bakterien ins Blut gelangen, können Systemerkrankungen entstehen.«

 

Was aber können Sie tun, damit Ihr Mund gesund bleibt? Statt aggressiver chemischer Substanzen wie in den Mundspülungen aus dem Kaufhaus (die bei vielen Menschen zu Mundtrockenheit führen) wählen Sie lieber eine natürlichere Alternative: das Ölziehen.

Beim Ölziehen wird der Mund mit Kokosöl ausgespült. Kokosöl haben Sie ja vielleicht schon im Haus.

Laut Emery wirkt dieses uralte Verfahren, weil »Mundbakterien Fett lieben. Das Öl im Mund hin und her zu bewegen, zieht die schlechten Bakterien an und hilft, sie von den Oberflächen zu entfernen.«

So geht das Ölziehen

Allerdings eignet sich nicht jedes beliebige Öl. Wählen Sie kaltgepresstes Kokosöl, nehmen Sie eine Menge in den Mund, die Sie bequem hin und her bewegen können, im Idealfall bis zu 20 Minuten. Bei jeder Bewegung werden Bakterien angezogen. Spucken Sie das Öl anschließend in den Mülleimer, damit keine Rohre verstopft werden, spülen Sie den Mund aus und putzen Sie die Zähne. Zusätzlich zur gewohnten Mundhygiene mit Zahnbürste und Zahnseide hilft das Ölziehen, den Mund – und damit den Körper – gesund zu erhalten.

Ölziehen hat sich als hilfreich gegen Mundgeruch und Zahnbelag, Zahnfleischentzündung und empfindliche Zähne erwiesen.

Dr. Lyla Blake-Gumbs, Ärztin und Professorin für ganzheitliche Medizin am Cleveland Letter College of Medicine, betrachtet das Ölziehen als »Magneten für Mikroben«, der fette Mundbakterien an die Fette im Öl bindet, die dann mit dem Öl ausgespuckt werden.

 

Die Wirksamkeit des Ölziehens ist erwiesen

Auch wenn die Wirksamkeit des Ölziehens erwiesen ist, sollte es Teil der regelmäßigen Mundhygiene sein und nicht als Ersatz für den Zahnarztbesuch oder als Mittel der Selbstbehandlung bei Zahnfleischproblemen betrachtet werden.

Dr. Michelle Hurlbutt, Assistenzprofessorin für Dentalhygiene an der Loma Linda University in Südkalifornien, hat entdeckt, dass die Bakterien, die mit Karies in Verbindung gebracht werden, durch das Ölziehen mit Kokosöl reduziert werden; sie beobachtete einen Rückgang der Bakterien im zweistelligen Bereich. Als die Probanden bei ihrer kleinen Studie mit dem Ölziehen aufhörten, stieg die Zahl der schlechten Bakterien wieder an.

Video:

Literatur:

Kokosöl: Das Geheimnis gesunder Zellen von Bruce Fife

Das Kokos-Buch: Natürlich heilen und genießen mit Kokosöl und Co.von Peter Königs

Kokoswasser: Lebendiges Wasser aus den Tropen von Bruce Fife

Der gesunde Genuss: Köstliche Rezepte mit Kokosöl von Constanze von Eschbach

Quellen: PublicDomain/info.kopp-verlag.de am 13.08.2016

KEINE KOMMENTARE