Rigaer Straße Berlin-Friedrichshain Krawalle in Berlin: Brennende Barrikaden und verletzte Polizisten

0
30

In der Rigaer Straße in Berlin-Friedrichshain ist es in der Nacht auf Samstag mal wieder zu schweren Krawallen gekommen. Vier Polizisten wurden dabei verletzt,  vier Randalierer festgenommen.

Warum es wieder zu Gewaltexzessen der Antifa-Extremisten in der Rigaer Straße kam, ist bisher unbekannt. Sie zündeten Autos und Toilettenhäuschen an, warfen Böller, Steine und Flaschen und hinterließen so eine Spur der Verwüstung.

Vermummte errichteten Barrikaden

„Gegen 0.10 Uhr alarmierten Anwohner die Polizei, weil Personen Hindernisse auf die Straße stellten und lautstark Musik abspielten. Gegen 0.15 Uhr entzündeten die rund 40 bis 60 größtenteils Vermummten dann auf der Kreuzung Rigaer Straße/Liebigstraße ein Feuer und begannen, immer mehr Gegenstände auf die Kreuzung zu tragen“, heißt es im Polizeibericht zum Beginn der Ausschreitungen.

Laut Zeugenaussagen hätte die Gruppe dann auch damit begonnen, „Kleinplastersteine aus dem Boden zu lockern und diese aufzunehmen“.

Steine, Flaschen, Böller – vier verletzte Polizisten

Als die Polizei daraufhin eintraf, um den Weg für die Feuerwehr freizumachen, wurde sie von den Antifa-Extremisten sofort mit Steinen, Flaschen, Böllern und brennenden Gegenständen angegriffen. Bei diesen Ausschreitungen wurden vier Polizisten verletzt und vier mutmaßliche Extremisten festgenommen. Die Polizei leitete Strafverfahren unter anderem wegen besonders schweren Landfriedensbruchs, Brandstiftung, versuchter gefährlicher Körperverletzung, Verstöße gegen das Waffen- sowie das Sprengstoffgesetz und Sachbeschädigung ein.

Rigaer Straße – Hort linksextremer Gewalt

In der berüchtigten Rigaer Straße kam es in der Vergangenheit schon des Öfteren zu Übergriffen auf Polizeibeamte. Die Krawallen im vergangenen Sommer bezeichnete die Berliner Polizei damals als die „aggressivste und gewalttätigste Demonstration der zurückliegenden fünf Jahre„. Dabei wurden 123 Polizisten verletzt.

Weil sie die Gewalt und den Straßenterror in der Rigaer Straße bis heute nicht unterbindet, steht die rot-rot-grüne Berliner Regierung seit Monaten in der Kritik.

Beitragsbild: Symbolbild: By Mstyslav Chernov/Unframe (Self-photographed, http://mstyslavchernov.com/) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Quelle: Info Direkt