Salvini hält Wahlversprechen: Deutlich weniger Geld für „Flüchtlinge“

0
150
Foto: Imago

Rom – Asylbewerber erhalten in Italien künftig weniger Geld und Integrationsmaßnahmen. Das hat Innenminister Matteo Salvini angeordnet. Er sagte: „Die Dinge ändern sich endlich, wie versprochen.“

Die derzeit in Italien lebenden 136.000 Asylbewerber sollten künftig nur noch 20 statt bisher bis zu 45 Euro täglich und kaum Zugang zu Integrationsmaßnahmen erhalten, ordnete der Lega-Politiker an. Zur Begründung sagte er: „Mehr Kontrollen und weniger Ausgaben. Im Bereich Zuwanderung verändern sich die Dinge endlich, wie versprochen“, erklärte er.

Laut der Anordnung sollen Italienisch-Kurse und Ausbildungen sowie psychologische Betreuung denjenigen vorbehalten sein, die bereits eine Aufenthaltsgenehmigung erhalten haben, berichtet die „Welt“.

Der hochverschuldete Staat zahlte bisher jährlich fast drei Milliarden Euro für Asylanten. (WS)

Quelle!