Wo ist “Judge“ Napolitano?

0
23

Am 15. März berichteten wir über die Behauptung Andrew “Judge“ Napolitanos bei Fox&Friends, er habe von 3 unabhängigen Quellen erfahren, dass die Obama-Administration den amtierenden US-Präsidenten Donald Trump während seines Wahlkampfes, unter Zuhilfenahme des britischen Geheimdienstes GCHQ, überwacht habe. Diese Anschuldigung machte nicht nur in der internationalen Presse die Runde, sondern wurde auch von Trump-Pressesprecher Sean Spicer aufgegriffen und Donald Trump selbst sagte bei der Pressekonferenz anlässlich Angela Merkels Besuch im Weißen Haus:

»Wir haben gar nichts gesagt. Alles was wir gemacht haben, ist einen sehr talentierten juristischen Kopf zu zitieren, der dafür verantwortlich war dies im Fernsehen zu sagen. Ich habe dazu keine Meinung geäußert, das war eine Aussage von einem sehr talentierten Anwalt auf Fox. Sie sollten also nicht mit mir sprechen, Sie sollten mit Fox sprechen.«

https://youtu.be/tB_Y6U2WZJQ

Napolitanos Anschuldigungen wurden von britischen Offiziellen scharf zurückgewiesen:

»Die jüngsten Behauptungen des Medien-Kommentators Judge Andrew Napolitano darüber, dass GCHQ beauftragt worden sei den designierten Präsidenten abzuhören, sind Unsinn. Sie sind vollkommen lächerlich und sollten ignoriert werden.«

Aus zeitlichen Gesichtspunkten interessant ist allerdings, dass am 23. Januar 2017, also nur 3 Tage nach der Vereidigung Trumps, berichtet wurde, dass der Direktor des GCHQ, Robert Hannigan, aus “familiären Gründen“ seinen Rücktritt eingereicht hat. Sein Nachfolger wird der stellvertretende Direktor des MI5, Jeremy Fleming, welcher den Posten um Ostern herum übernehmen soll.

Fox News-Moderator Shepard Smith hat derweil Ende vergangener Woche in seiner Sendung einen offiziellen Rückzieher im Namen des Senders gemacht und gesagt:

»Fox News kann Judge Napolitanos Kommentar nicht bestätigen. Fox News sind keinerlei Belege bekannt, dass der jetzige Präsident der Vereinigten Staaten in irgendeiner Form zu irgendeinem Zeitpunkt überwacht wurde. Punkt.«

Dass der Sender fast eine Woche für eine solche Stellungnahme benötigte, spricht durchaus eine Sprache für sich. Am 20. März berichtete nun die L.A.-Times, dass Napolitano von Fox beurlaubt worden sei. Allerdings hat angeblich eine Quelle von Fox am selben Tag gegenüber Mediaite.com das Gegenteil geäußert.

Dass Andrew Napolitano sich mit seiner öffentlich gemachten Aussage gewiss keine Freunde gemacht hat, dürfte so ziemlich jedem Beobachter klar sein. Der Sender dürfte sicher von gewissen Stellen unter Druck gesetzt worden sein, entweder Napolitano nach fast 20 Jahren Tätigkeit für Fox kaltzustellen, ihn zu feuern oder ihn womöglich dazu zu bringen, seine Quellen preiszugeben.

Tatsache ist: Am vergangenen Montag fand der “Judge“ bei Fox nicht statt, obwohl es mit der Anhörung des FBI-Direktors Comey und des NSA-Direktors Rogers definitiv eine ausgezeichnete Gelegenheit dazu gegeben hätte. Seltsam an der aktuellen Meldungslage ist, dass es von Fox keine offizielle Stellungnahme über den Status Napolitanos zu geben scheint. Sämtliche im Netz zu findenden Meldungen kommen von anderen Quellen, offenbar ausgehend von dem Artikel der L.A. Times.

Gut möglich, dass sich der Sender für den Moment zurückhält und die Sache intern regelt, um keine voreiligen Schlüsse zu ziehen. Denn, wie wir gestern bereits berichteten: das Thema “Wiretapping“ ist noch lange nicht vorbei.

Alles läuft nach Plan…

Beitragsbild: Der Nachtwächter

Quelle: Der Nachtwächter

***