Weltspartag: 3 Gründe, „e-Sparschweine“ zu füttern

0
5

Sparen ist nach wie vor ein sehr wichtiges Thema der Österreicher. Die Gründe haben sich auch 93 Jahre nach Einführung des Weltspartags kaum verändert: Vorsorge und Konsum. Was sich rapide verändert hat, sind die Möglichkeiten, Geld zu verwalten: Nicht nur Schuhe, Flugtickets oder Sushi lassen sich heutzutage einfach im Internet bestellen – auch Sparen kann online stattfinden. Wenn man den richtigen Anbieter gefunden hat, ist das sogar ganz einfach.

Amsterdam, 24 Oktober 2017 – Das Traumauto, die Wohnungsrenovierung oder die Kreuzfahrt – obwohl die Österreicher im Vorjahr mehr Einkommen zur Verfügung hatten, haben sie einen höheren Anteil davon beiseitegelegt. Die Sparquote stieg von 7,3 Prozent auf 8,2 Prozent, laut der Statistik Austria. Während „Betongold“ in Form von Grundstücks- und Immobilienkäufen sowie Bausparverträge die beliebtesten Anlageformen der Österreicher sind, nutzten 2016 nur 18 Prozent Online-Sparkonten.

Online-Berührungsängste bei Finanzen
Warum sind online-Produkte noch so wenig beliebt bei den Österreichern, obwohl sie sonst die zahlreichen Online-Bestellmöglichkeiten, die Zeit und Nerven sparen können, nutzen? Flugtickets, um die Liebste zu überraschen, Schuhe-Shopping im Sale, oder gleich der komplette Wochenendeinkauf für die Familie… Beim Thema Finanzen tun sich allerdings noch viele Internetnutzer schwer. Ein Girokonto online zu verwalten geht gerade noch. Aber Sparen, Anlegen und Vorsorgen per Klick erledigen? Das ist für einige Internet-User noch neu. Stellt sich die Frage, warum das eigentlich so ist? Viele wissen, dass sie sich mit ihren Finanzen dringend mal beschäftigen müssten. Vor allem, weil die klassischen Sparformen gerade nur wenig Zinsen bringen. Aber dann erscheint das breite Angebot so kompliziert, unbequem und verwirrend – wie soll man sich im Dschungel der Finanzprodukte orientieren?

Einfach sparen mit Moneyou
Zum Weltspartag, der dieses Jahr am 30. Oktober stattfindet, lohnt sich ein Blick nach vorn auf neue, zeitgemäße Sparformen. Bei Online-Anbietern wie Moneyou gibt es moderne „Sparschweine“ wie Tages- und Festgeld, die aus mindestens drei Gründen interessant sind: Sie bieten höhere Zinsen, lassen sich einfach managen und sind online jederzeit verfügbar. Sparer entscheiden selbst, wann, wie oft und wieviel sie beiseitelegen möchten – einfach per Mausklick. „Finanzanbieter müssen heute ihren Kunden alle Möglichkeiten bieten, ihre Finanzen einfach, schnell und unkompliziert zu regeln – jederzeit und überall“, so Gabi Helfenstein, Verkaufsleiterin für Österreich, zum Selbstverständnis der Online-Marke der niederländischen ABN AMRO Bank. Moneyou hat genau das, was modernes Banking auszeichnet: ein transparentes und einfach selbst zu managendes Angebot. Alle Schritte – vom Eröffnen eines Kontos bis zur Ausschüttung auf das Girokonto – lassen sich ganz einfach und immer nachvollziehbar mit wenigen Klicks online erledigen, ohne versteckte Klauseln oder Kleingedrucktes in Fachchinesisch. Denn gerade jüngeren Menschen ist der direkte Kontakt zum Bankberater nicht mehr wichtig – wenn denn alle Fragen im Internet oder unkompliziert via telefonischer Hotline beantwortet werden.

Sparen auf Ziel – und mit Spaß
Das Plus bei Moneyou? Bei dem Tagesgeld von Moneyou können Kunden unter einem Log-in bis zu 5 Konten anlegen – alle kostenlos. Alle Konten können mit einem Namen passend zum Sparziel oder Verwendungszweck versehen werden, damit der Sparer seinen Traum oder Wunsch im Blick behält. Leicht verständliche Grafiken und Erklärungen helfen bei der Übersicht über die Kontoentwicklung, und bringen zusätzlich Spaß beim Sparen!

Moneyou, eine Marke der niederländischen ABN AMRO Bank, bietet Tages- und Festgeld zu attraktiven Konditionen an. Leichte Verständlichkeit, Transparenz sowie eine moderne und papierlose Kommunikation stehen bei Moneyou im Fokus. Alle Moneyou Konten werden bei der ABN AMRO Bank N.V. in den Niederlanden geführt. Die Konten unterliegen der niederländischen Einlagensicherung, so dass pro Sparer bis zu 100.000 Euro garantiert sind. In den Niederlanden wurde die Marke Moneyou bereits 2001 eingeführt und konnte sich dort mit seiner wachsenden Produktpalette an leicht verständlichen Bankprodukten erfolgreich im Markt etablieren. Seit 2011 ist Moneyou in Deutschland aktiv und seit 2012 in Belgien. Seit September 2014 bietet Moneyou Tagesgeldkonten und Festgelder nach dem Cross-Border-Modell in Österreich an: Die Sparangebote werden von den Niederlanden aus angeboten – ohne eigene Niederlassung in Österreich. Daraus ergibt sich eine Besonderheit für österreichische Kunden in Bezug auf ihre Kontoführung in den Niederlanden: Zu versteuernde Kapitalerträge werden von Moneyou nicht automatisch einbehalten und abgeführt. Die Sparer müssen also selbst aktiv werden und erhaltene Zinserträge dem Finanzamt melden. Der Aufwand hierfür beschränkt sich in der Regel auf die Nennung einer einzigen Zahl in der jährlichen Steuererklärung. Eine entsprechende Anleitung und weitere Informationen werden auf der Webseite www.moneyou.at bereitgehalten.

Firmenkontakt
Moneyou
Lisa Wagner
Science Park 404
1098XH Amsterdam
+31 611 26 65 85
lisamaria.wagner@moneyou.de
http://www.moneyou.at

Pressekontakt
public imaging GmbH
Léa Briand
Goldbekplatz 3
22303 Hamburg
0049 401 999 24
lea.briand@publicimaging.de
http://www.publicimaging.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.