Ägyptische Alien-Artefakte aus Jerusalem im Rockefeller-Museum (Video)

0
391

Unvorstellbar was in Ägypten gefunden wurde, aber bislang der Öffentlichkeit verborgen blieb! Wertvolle Alien-Artefakte sind bereits 2015 in der ehemaligen Wohnung von Sir William Petrie in Jerusalem gefunden worden. Sie sollen, kurz nachdem ihre Entdeckung bekannt wurde, von Vertretern des Rockefeller Museums einbehalten worden sein.

Sir William Matthew Flinders Petrie war tatsächlich ein bekannter Ägyptologe und starb am 28. Juli 1942 in Jerusalem. Das würde bedeuten, daß das Versteck hinter der Bücherwand in Petries Bibliothek 72 Jahre lang nicht entdeckt wurde.

Sir William war durch seine zahlreichen Entdeckungen als einer der erfolgreichsten Archäologen der Geschichte bekannt. Seine Sammlung befindet sich heute im Petrie-Museum in London.

Wenn es wahr sein sollte, könnten diese Artefakte eine direkte Beziehung zwischen den alten Ägyptern und einer extraterrestrischen Zivilisation belegen.

Es soll bei diesen Sachen zwei kleine Skelette geben, die mit ihren verhältnismäßig großen, ausladenden Langschädeln, übergroßen Augenhöhlen und kleinen, dünnen Ärmchen und Beinchen nicht von Menschen zu stammen scheinen.

Ein besonders interessantes Artefakt ist ein kreisrundes mit Hieroglyphen beschriftetes Gerät unbekannter Herkunft und Funktion, das neben den sterblichen Überresten gefunden wurde.

Ebenfalls faszinierend aber ist ein in Stein gehauener Kopf eines sogenannten Grey-Aliens, der durch seine großen Augen im Verhältnis zum Gesichtsschädel auffällt.

Dieses Wesen ist mit einer ägyptischen Kopfbedeckung dargestellt, die mit Bildern geschmückt ist, in denen anscheinend die Begegnung von Menschen mit Außerirdischen thematisiert wurde.

(Mögliche Darstellung eines UFOs)

(Besonders faszinierend aber ist ein in Stein gehauener Kopf eines sogenannten Grey-Aliens, der durch seine großen Augen im Verhältnis zum Gesichtsschädel auffällt)

Laut dem Bericht wurde auch eine Art “außerirdisches Gerät” bei den anderen Objekten gefunden, welches den Anschein eines sehr fortschrittlichen Gerätes feinmechanischer Natur erweckt. Es besteht fast vollständig aus Gold, ist wie eine Platte geformt und soll darüber hinaus eine “transparente” Oberfläche haben.

Beim Öffnen dieses Geräts entdeckte man einen komplizierten Mechanismus, der durch einen Goldspiralschlauch gekennzeichnet ist, an welchem mehrere kleine goldene Kugeln und Kreuze dranhängen.

Die Rockefellers

Die Rätselhaftigkeit wird noch dadurch bestärkt, dass auf dem äußeren Rand der Scheibe unerklärbare Symbole eingraviert wurden, die definitiv keinem bekannten Alphabet zugeordnet werden können und auch keine Ähnlichkeit mit zu erwartenden ägyptischen Hieroglyphen aufweist.

Noch ist völlig unklar, warum Petrie seine Erkenntnisse und außergewöhnlichen Funde nicht zu Lebzeiten der breiten Öffentlichkeit präsentierte. Leider wurden die rätselhaften Reliquien sofort nach Bekanntwerden von Mitarbeitern des “Rockefeller Museums” sang und klanglos einkassiert.

Die “handzahmen” Funde Petries wurden aber freigegeben und sind nun im “Petrie Museum” in Camden London für die Öffentlichkeit einsehbar.

 

Literatur:

Das Blut von Aliens: Was der Rhesus-Faktor uns über unsere außerirdische Herkunft sagt

UFOs: Sichtungen seit 1945 (Typenkompass)

DAS OMNIVERSUM: Transdimensionale Intelligenz, hyperdimensionale Zivilisationen und die geheime Marskolonie

Verschlusssache UFOs

Video:

Beitragsbild und Quellen: PublicDomain/epochtimes.de/grenzwissenschaftler.com 23.11.2017