Grippe-Impfstoffe – Inhaltsliste ist schockierend

0
85

Schockierend: Vollständige Liste der Grippe-Impfstoff-Zutaten

Karzinogene, Neurotoxine und mehr.

Die Grippewelle der vergangenen Saison 2016/2017 war eine besonders schwere. Das meldet das Robert-Koch-Institut (RKI), nachdem die ‘Arbeitsgemeinschaft Influenza’ den Saisonbericht nun ausgewertet hat.

Vor allem ältere Menschen hätte die Influenza heftig getroffen – gerade bei dieser Patientengruppe seien die Impfquoten besonders niedrig: Nur 35 Prozent der Senioren hatten sich im vergangenen Winter gegen Grippe schützen lassen.

Die mittlerweile weit verbreitete Impfträgheit hat seine Wurzeln in der Aufklärung der Bürger. Nicht jeder ist überzeugt, dass eine Grippe-Impfung auch wirklich hilft. Bedrohlich – Lebensbedrohlich sogar, wird die Impfung nämlich durch die vielen Zusätze!

Was ist genau in Grippeimpfstoffen?

Formaldehyd:

In den Labors als Konservierungsmittel verwendet, wurden die Langzeitwirkungen noch nicht vollständig untersucht.

Octylphenolethoxylat (Triton X-100):
In der Industrie verwendet für „Benetzung, Waschmittel, überlegene harte Oberflächen, Metallreinigung und ausgezeichnete Emulgierung“ in Farben, Beschichtungen, Ölfeldchemikalien, Textilien und industriellen Reinigern. Studien haben gezeigt, dass es für das Fortpflanzungssystem schädlich sein kann.

Thimerosal
Enthält Quecksilber und ist ein Neurotoxin; Es kann Nervenschäden verursachen, und FDA kennt zahlreiche Fälle von Quecksilbervergiftung durch Thimerosal verursacht.

Weitere Inhaltsstoffe in Fluzone sind: 
Natriumphosphat-gepufferte isotonische Natriumchloridlösung und Gelatine.

Grippe-Impfung: Zusätze enthalten potentiell toxische Stoffe:

Monobasisches Natriumphosphat (MSP):
Bekannt, um akute Phosphat-Nephropathie und dauerhafte Beeinträchtigung der Nierenfunktionen zu verursachen. Es hat auch Krampfanfälle und Herzrhythmusstörungen ausgelöst.

Zweibasisches Natriumphosphat und monobasisches Kaliumphosphat:
Phosphate werden oft in Lebensmitteln als Konservierungsmittel, Säuerungsmittel und Emulgatoren eingesetzt. Wurde mit Herz-Kreislauf-Problemen verknüpft.

Kaliumchlorid:
Bekannt, um Verdauungsprobleme und Erbrechen zu verursachen, aber in schweren Fällen kann es zu schweren allergischen Reaktionen, Brustschmerzen, unregelmäßigen Herzschlag, Verwirrung und Lähmung führen.

Calciumchlorid:
Kann zu Herz-Kreislauf-Problemen führen.

Natrium-Taurodeoxycholat:
Hat eine Förderung des Tumorwachstums, vor allem in Pankreas, Dickdarm und Hals, zur Folge, wie Studien zeigen.

Neomycinsulfat:
In seltenen Fällen wurde mit Schläfrigkeit, Verlust des Gehörs, Atembeschwerden, Hautausschlag und Schwäche auf diesen Stoff reagiert.

Polymyxin B:
Ist ein Antibiotikum, dessen Nebenwirkungen neurotoxische und nephrotoxische Reaktionen sind: steigende Blutspiegel, Schwindel, Apnoe, Fieber und Kopfschmerzen.

Quecksilber:
Ein schweres, sehr giftiges Metall, das schwere Schäden an vielen Organen verursacht, die zu schweren Erkrankungen führen. Auch Schlafstörungen und neurologische Störungen werden durch Quecksilber hervorgerufen.

Beta-Propiolacton:
Ein Karzinogen und ein Gift für Leber, Haut, Atemwege und Magen-Darm-Trakt.

Beitragsbild und Quelle: alternativenewsnetwork.net

https://liebeisstleben.com/2017/11/26/grippe-impfstoffe-inhaltsliste-ist-schockierend/