London: Verschleierte kämpfen um billige Lebensmittel

0
24
screenshot YouTube

In Tesco-Supermarkt in London spielen sich unglaubliche Verteilungskämpfe um herabgesetzte Lebensmittel ab. Gegen 10 Uhr abends werden täglich frische Lebensmittel, die sonst im Müll landen würden, verbilligt herausgegeben. In einem Video ist zu sehen, wie islamisch-korrekt verhüllte Frauen sich gegenseitig schubsen und drängeln, um alles was ihnen in die Finger kommt, in ihre Einkaufskörbe zu packen. 

Die Schnäppchenjäger warten erst noch geduldig vor einer Tür. Auf das Kommando „Alle zurückbleiben“, wird die Tür einen Spalt breit geöffnet und augenblicklich geht das Gerangel los – schubsen, schieben, alles scheint erlaubt, wenn es darum geht, günstig etwas abzusahnen. Jetzt heißt es schnell sein, einige packen Gemüse ein, anderen greifen nach allem, dessen sie habhaft werden können. Ein „Kunde“ in hellblauer Kaputzenjacke nimmt gar nicht mehr den Umweg über den Einkaufskorb – hier wird alles direkt in die Einkaufstasche gesteckt.

Im Hintergrund hört man die mehr als erstaunten Kommentare anderer Kunden:  „Meine Güte!“, „Das ist ein Witz“, „Schau es dir an“, bemerken die Zuschauer dieser Szene fassungslos.

Auch auf der Sun-Facebookseite zeigten die Leser wenig Verständnis für diese neue Art des Einkaufs: „Man sollte die Lebensmittel lieber an die Obdachlosen verteilen“, „Mein Großvater würde sich im Grab umdrehen, wofür hat er gekämpft“, „Wie peinlich…einige Leute kennen keine Scham“, „Die armen Tesco-Mitarbeiter, das ist wie die Fütterung im Zoo“. Andere können dem Treiben durchaus etwas abgewinnen: „Ich werde heute um 10 zu Tesco gehen, um mir die Prügelei anzusehen“, freut sich ein Kommentator und hofft auf einen spannenden Abend.

@jouwatch

Quelle!: #zaronews