Moskau bezichtigt McCain der Lüge

0
17
© AP Photo/ Matt York

Die in den USA erklungenen und von Senator John McCain aufgegriffenen Gerüchte über Russlands angebliche Unterstützung der Taliban in Afghanistan sind eine Lüge, wie der Afghanistan-Sonderbeauftragte des russischen Präsidenten und der Direktor des Zweiten Asien-Departements, Samir Kabulow, am Freitag gegenüber der Presse erklärte.

„Das ist eine einfache Lüge, selbst von Angemessenheit kann hier keine Rede sein“, so Kabulow. „Es ist eine Erfindung, und er (McCain – Anm. d. Red.) greift damit eine Lüge auf, die zuerst der Befehlshaber der US-Streitkräfte in Afghanistan, General John Nicholson, geäußert hatte. Dies alles ist ein Versuch, die eigenen Misserfolge und die Unfähigkeit, die Lage in Afghanistan zu stabilisieren, zu rechtfertigen. Eine andere Erklärung gibt es hierfür nicht.“

McCain hatte Russland am Donnersteg vorgeworfen, sich in den Konflikt in Afghanistan einzumischen und die radikale Taliban-Bewegung zu unterstützen, um die Bemühungen der USA bei der Regelung des Konflikts zu untergraben.

Wie die USA ihrerseits erklärten, sollte ein Dialog zwischen der afghanischen Regierung und der Taliban angebahnt werden, allerdings hätten diese Bemühungen noch keine spürbaren Ergebnisse gebracht.

In Afghanistan befindet sich seit 2001 ein Militärkontingent der USA und ihrer Bündnispartner, die dort Operationen gegen Terroristen ausführen und die einheimischen Sicherheitskräfte unterstützen.

Die USA hatten die islamistische Terrororganisation Al-Qaida für die Terroranschläge vom 11. September in New York und Washington verantwortlich gemacht und daraufhin 2001 einen Krieg gegen Afghanistan begonnen, welches sie als Hochburg der Terroristen betrachteten. (Ende)

Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/20170210314481211-mccain-luege/