„Wann wird der Krieg ausbrechen?“: Nordkorea hält diesen für „unausweichlich

0
168
© Foto: U.S. Marine / Michael Schellenbach

Die gemeinsamen amerikanisch-südkoreanischen Militärübungen sowie die jüngsten Aussagen aus Washington sprechen dafür, dass die USA einen Angriff gegen Nordkorea vorbereiten. Dies meldet die nordkoreanische Agentur KCNA unter Berufung auf das Außenministerium.

Die gemeinsamen Militärübungen der USA und Südkoreas sowie Drohungen aus Washington mit einem Präventivschlag führen nach Ansicht Nordkoreas unausweichlich zum Krieg. Es sei eine „feststehende Tatsache“, zitiert Reuters einen Sprecher des nordkoreanischen Außenministeriums.

„Die offene Frage ist jetzt: Wann wird der Krieg ausbrechen?“, heißt es weiter.

„Wir wünschen uns keinen Krieg, aber verstecken uns auch nicht davor“, erläuterte der Sprecher.

Die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel hatten sich in den vergangenen Monaten deutlich erhöht.

Nach dem erneuten Raketentest Nordkoreas hatten am Montag die USA und Südkorea das größte Luftmanöver gestartet. Pjöngjang hatte diese Militärübungen als eine „offene totale Provokation“ verurteilt und vor dem Risiko eines Atomkriegs gewarnt.

Nordkorea hatte in der Nacht zum 29. November einen Raketenstart durchgeführt. Wie die Führung des Landes mitteilte, hat eine neuartige Rakete vom Typ Hwasong-15 in 53 Minuten eine Höhe von 4.475 Kilometern erreicht und ist 950 Kilometer weit geflogen. Die Rakete soll im Japanischen Meer, 210 Kilometer von der japanischen Präfektur Aomori entfernt, niedergegangen sein.

Nach Behauptung der nordkoreanischen Behörden liegt das gesamte Territorium der USA in der Reichweite von Hwasong-15. Wie Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un dazu äußerte, markiert der erfolgreiche Raketenstart „einen historischen Erfolg beim Abschluss der nuklearen Aufrüstung“ seines Landes.

Quelle!