Zwei Rucksack-Touristinnen in Marokko ermordet

0
122
Louisa Vesterager Jespersen, eines der Mordopfer (Bild: Screenshot Twitter)

Marokko – Zwei junge Frauen aus Dänemark und Norwegen wollten im Atlas-Gebirge Weihnachten beim Wandern verbringen. Nun sind sie tot. Erstochen wurden die beiden am Montag in ihren Zelten aufgefunden. Am Dienstagmorgen teilte die marokkanische Polizei mit, drei tatverdächtige Männer festgenommen zu haben. Die Mutter eines der Opfer warnt: „Reise nie nach Marokko. Sie haben meine Tochter und ihre Freundin mit scharfen Gegenständen geschlachtet.“

Bei den beiden Opfer handelt es sich um die Studentinnen Louisa Vesterager Jespersen (24) aus Grinstad in Dänemark und ihre 28-jährige Freundin Maren Ueland aus dem norwegischen Ort Bryne. beide wurden am Montag in ihren Zelten im Base Camp am Atlas-Gebirge erstochen aufgefunden worden.

Laut der Bildzeitung, die sich auf die norwegischen Zeitung VG bezieht, hat die Polizei am Dienstagmorgen einen und am Nachmittag zwei weitere Männer festgenommen. Augenzeugen, die ebenfalls auf dem Zeltplatz übernachtet hatten, haben laut Bild berichtet, dass vier Männer das Zelt der jungen Frauen nach der Tat verlassen haben. Ein vierter mutmaßlicher Täter sei deshalb noch auf freien Fuß.  Bei allen Festgenommenen handelt es sich um Marokkaner. Über das Motiv und ob die Tat geplant war, ist noch nichts bekannt.

Am 21. November verkündete Vesterager Jespersen noch fröhlich auf Facebook: „Liebe Freunde, ich reise nach Marokko!“

Dear friends, im going to Morocco in december. Any of you guys whos around by then or any mountain friends who knows something about Mount Toubkal? 🤘🤗⛰

Gepostet von Louisa Vesterager Jespersen am Mittwoch, 21. November 2018

Diese schreckliche Tat zeigt einmal mehr, wie blauäugig gerade junge Frauen sich in islamischen Staaten in Gefahr begeben. (SB)

@jouwatch

Quelle!:  #zaronews